Konsumgueter und Handel

„Sagt den Leuten nicht, wie gut ihr die Produkte macht, sagt ihnen, wie gut eure Produkte sie machen.“ – Leo Burnett

Die Transformation im Handel und der Konsumgüterindustrie ist in vollem Gange. Haupttreiber sind der demografische Wandel mit einer alternden und schrumpfenden Bevölkerung, die zunehmende Digitalisierung und gestiegene Anforderungen bezüglich Transparenz und Nachhaltigkeit. Die Folge sind ein verändertes Konsumverhalten und die Notwendigkeit der Anpassung von Geschäftsmodellen entlang der Wertschöpfungskette. Während der stationäre Handel stagniert, wächst der Online-Handel mit zweistelligen Wachstumsraten zwischen 10-15% p.a. Konsumgüter und Handel

Erfolgsfaktoren im Handel sind die Standortwahl („Location, location, location“), das Lagerbestandsmanagement (welche eine optimale Warenverfügbarkeit garantiert und wenig Kapital bindet), ein professioneller Einkauf,  die Gestaltung der Verkaufsflächen sowie die Schulung des Verkaufspersonals. Retail is detail!

Stationärer Handel und Konsumgüter-Hersteller sind gezwungen, sich dem Online-Handel zu stellen und innovative Konzepte zu entwickeln. Konsumgüter-Hersteller gehen dabei immer selektiver bei der Auswahl ihrer Online-Partner vor. Im Handel geht der Trend vom „Multi Channel Retailing“ in Richtung „Omni Channel Retailing“ und der vollständigen Integration und widerspruchsfreien Verknüpfung von stationärem Handel,  Versand- und Internethandel. Die „Customer Journey“ darf nicht unterbrochen werden.

Online-Pure Player eröffnen zunehmend eigene stationäre Läden bzw. gehen Kooperationen ein. Beratungsgutscheine im stationären Handel (Anrechnung bei Einkauf) und Provisionszahlungen für stationäre Händler beim Einkauf über Online-Plattformen (über Eingabe der Postleitzahl) sind in der Erprobungsphase.

Aktuelle Konsumgüter-Trends 2016 sind die zunehmende Verknüpfung von Eigenmarken- („Private Label“) und Fremdmarkengeschäft, die zunehmende Digitalisierung (z.B. Webshop-Apps, Online-Fähigkeit der Filiale, QR-Codes, elektronische Coupons), der Wandel vom „Point of Sales“ zum „Point of Emotion“ sowie der Verkauf von Lösungen („Solution Selling“) statt von Produkten.

Unsere Projektreferenzen innerhalb der Konsumgüter- und Handelsbranche:

  • Aquarien und Aquarienzubehör
  • Bekleidung
  • Beleuchtung (dekorativ)
  • Brillengläser und Brillenfassungen
  • Einzelhandel, Großhandel, Online-Handel
  • Fotoapparate und Fotozubehör
  • Gastronomie und Unterhaltung (z.B. Bowling)
  • Hotelkosmetik
  • Küchen
  • Motorboote und Segelboote
  • Motorradbekleidung und Motorradzubehör
  • Nahrungsmittel (z.B. Käse, Nüsse, Fleisch, Wein)
  • Schmuck und Uhren
  • Schüleraustauschprogramme, inbesondere High School Years
  • Schwimmbäder und Swimming Pools
  • Sportartikel
  • Tiernahrung und Tierzubehör
  • Work & Travel Reisen

Commercial Advisory Unternehmensberatung verfügt über eine umfassende Branchenexpertise innerhalb der Konsumgüterindustrie und Handelsbranche und unterstützt Sie gerne bei der Entwicklung innovativer Produkt- und Handelskonzepte.

Weiterführende Informationen: Handelsverband Deutschland

Commercial Advisory Unternehmensberatung GmbH
Pettenkoferstraße 44
D – 80336 München
+ 49 89 20355314
info@commercial-advisory.com

Bildrechte: © Minerva Studio / Shutterstock.com